Operational costs are minimal when you use a cloud-based solution.Die ersten 6 Monate nach Anschaffung und Einführung einer neuen Servicesoftware sind eine spannende Phase. Mitarbeiter lernen das neue System schrittweise kennen und beginnen sich an die neuen Arbeitsprozesse zu gewöhnen. Je schneller sich Ihre Mitarbeiter eingewöhnen und je besser sie die Lösung kennen, desto schneller rechnet sich auch für Sie die getätigte Anschaffung.

Caremanagement

Wie schnell die Software ihre finanziellen Vorteile entfaltet, hängt unter Anderem davon ab wie gut Mitarbeiter in die neuen Arbeitsweisen eingeführt werden. Deshalb begleitet Odyssee seine Kunden über lange Zeiträume vor, während und nach der erfolgreichen Implementierung der Software im Unternehmen. Jedem Kunden wird ein eigener Caremanager zugewiesen, der das Unternehmen bis ins kleinste Detail kennt und den Eingewöhnungsprozess genau im Blick hat. Der Caremanager ist als persönlicher Ansprechpartner immer erreichbar und macht es sich zur Aufgabe Sie und Ihr Team in dieser spannenden Anfangsphase bestens zu unterstützen. Anstatt bei Fragen in einem Callcenter zu landen, haben Neukunden also über personalisierte Ansprechpartner, die sofort wissen wo Sie in Ihrem Prozess stehen und genaustens auf Sie eingehen können.

Anstatt bei Fragen in einem Callcenter zu landen, haben Neukunden einen personalisierten Ansprechpartner

Dieses langfristige Caremanagement ist ein Schlüsselfaktor für eine rentable Software. Denn wenn Mitarbeiter sicher mit der Software umgehen und die Möglichkeiten der Lösung maximal auslasten, ergibt sich für ihr Unternehmen schnell der größtmögliche Return of Investment.

Integration lohnt sich

Eine Verknüpfung zu einem bestehenden CRM oder ERP System ist ein zusätzlicher Kostenpunkt – doch er lohnt sich. Anstatt Systeme nebeneinander zu benutzen und Daten manuell von A nach B zu übertragen, können Sie durch eine Integration optimale Synergien erzeugen. Egal in welchem System sie arbeiten, die Daten werden immer automatisch und in Echtzeit synchronisiert, sodass alles nur einmal eingegeben werden muss. Bestellungen, Lagerbestände, Rechnungen, Arbeitsstunden und genutzte Ersatzteile werden in beiden Systemen zeitgleich aktualisiert, was Ihren Mitarbeitern mehrere Stunden Arbeit pro Tag sparen kann.

Auf eine Verknüpfung mit bestehenden Systemen zu verzichten, erscheint manchen Entscheidungsträgern als eine gute Einstiegsbasis um die Lösung zu testen, jedoch entfaltet eine Software eigentlich erst dann ihre volle Wirkung, wenn die Datenübertragung automatisch geschieht.

Mitarbeiter überzeugen

 

Eine überzeugte Basis ist das A und O. Wenn Ihre Mitarbeiter nicht hinter den Veränderungen stehen, wird sich Ihre Lösung wohl dennoch rentieren, aber nicht in einem maximalen Ausmaß. Daher ist es essentiell Servicepersonal vom Nutzen der Lösung zu überzeugen und mit an Bord zu holen.

Die Frage ist also: Was ist für den Techniker drin?

Das Servicepersonal profitiert mehr von der Einführung einer Servicelösung als diese oftmals vermuten. Es sind die Techniker, die Stunden der Verwaltungsarbeit an das System abgeben können, und sich dadurch viel mehr auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren können. Das Handy klingelt nicht mehr ständig, stattdessen wird der Arbeitsalltag stressfrei und geregelt. Sie wissen was zu tun ist, können sich direkt dorthin navigieren lassen, wissen mit einem Blick über die zu verrichtende Arbeit Bescheid und können ihre beste Leistung abliefern. Anstatt durch Verwaltungsarbeiten, klingelnde Telefone und Kollegen aus dem Büro abgelenkt zu sein, laufen sie beim Kunden zu Höchstform auf.

Auch das Organisationsteam profitiert enorm von einer Service Software und kann auf Informationen direkt zugreifen anstatt Techniker danach fragen zu müssen. Wenn der Kunde anruft, sind auf einen Blick alle Installationen, vorhergegangene Aufträge und Servicevereinbarungen ersichtlich, wodurch langes Suchen nach Informationen und mehrmalige Rückrufe vermieden werden. Aus dem Anruf kann direkt und in kurzer Zeit ein Auftrag generiert und auf den richtigen Techniker geplant werden. Die Zeitersparnis für Büromitarbeiter ist enorm und die Verwaltung der Daten einfach und übersichtlich.

Lesen Sie mehr in dem Artikel 5 Argumente, die Ihre Servicetechniker von einer Mobilen Lösung überzeugen werden und erfahren Sie wie Sie Ihre Basis erfolgreich mit an Bord holen.

Pin It on Pinterest

Share This